Hypnotisches Duo: Performance-extremist Benoît Lachambre und Tanzikone Louise Lecavalier

Extra | aus FALTER 28/09 vom 08.07.2009

Text: Elfi Oberhuber

Groß war letztes Jahr die Enttäuschung, als „Is You Me“ wegen Krankheit abgesagt werden musste. So haben wir das 2008 als Teil eines Aufführungspaars geplante Stück „,I‘ is Memory“ mit Louise Lecavalier eben allein gesehen und ins Langzeitgedächtnis gespeichert, um die originelle Erbfolge nicht zu ignorieren, die sich Wien heuer im Duoauftritt der beiden offenbart. „,I‘ is Memory“ war ein Solo, das der Kanadier Lachambre seiner Landsfrau auf den Leib choreografiert hatte – ein Witz sondergleichen, die blitzschnell drehende Ex-La-La-La-Human-Steps-Ikone als superlangsamen Breakdance-Installationszombie zu sehen!

Im Duett „Is You Me“ wird die Einfühlung Lachambres in Wesen und Tanzbiografie seiner Partnerin nun nicht nur doch stattfinden, sondern sich geradezu vom gegenseitigen „Ich“ zum „Du“ verschmelzen. Denn den analytischen Improvisationstänzer und die Grazie eint mehr als geahnt: gegenseitige Zuneigung, gemeinsame Erfahrungen und Interessen, die Vorliebe für bestimmtes Tanzvokabular – von Jazztanz über nordamerikanischen Modern Dance – bis zum Wunsch, körperliche Grenzbereiche zu erreichen. Verflochtene Anatomiewunder liegen da auf der Hand. Die einhergehende Tanzfreude führt zum Ziel, die Essenz des Tanzes sprühen zu lassen.

Doch die Performance wäre nicht von Lachambre, wenn dazu nicht noch etwas Multimediales geschehen würde: Videokünstler Laurent Goldring zeichnet live Bilder auf die weiße Bühne und die Tänzerkörper. Für den Rest sorgt der Sound von Hahn Rowe. Hypnose garantiert.

Is You Me 12. und 14.8., 21.00, Museumsquartier, Halle G


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige