Körper in Stücken

Extra | aus FALTER 28/09 vom 08.07.2009

Wie übersetzt man Empfindung in Bewegung? Eszter Salamon & Christine De Smedt, Fumiyo Ikeda & Tim Etchells antworten

Text: Wolfgang Kralicek

Tim Etchells und Eszter Salamon gehören zu den Erzählern unter den zeitgenössischen Performancekünstlern. Der Brite Etchells ist Autor, Regisseur und Leiter der berühmten Performancegruppe Forced Entertainment; sein Markenzeichen ist das lustvolle Unterlaufen von Erwartungshaltungen. Salamon gehört zu den avanciertesten Choreografinnen Ungarns; bekannt wurde sie mit narrativen Tanzstücken, in denen auch Text, Gesang und Theaterelemente zum Einsatz kommen.

Die Arbeiten, die Etchells und Salamon dieses Jahr bei ImPulsTanz zeigen, sind anders. In „Dance # 1/Driftworks“ untersucht Eszter Salamon im Duo mit der Bel-gierin Christine De Smedt, Mitglied von Les Ballets C de la B, auf minimalistische Weise körperliche Ausdruckstechniken. Anfangs liegen die beiden Tänzerinnen scheinbar regungslos auf dem Boden; erst bei genauerem Hinsehen bemerkt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige