Eine Maurermeisterin mit Humor

Extra | aus FALTER 28/09 vom 08.07.2009

ImPulsTanz im Tanzquartier: ein Abend mit drei Arbeiten der legendären Trisha Brown Dance Company aus New York

Text: Diane Shooman

Das Festival ImPulsTanz und das Tanzquartier Wien arbeiten künftig enger zusammen. Erstes Ergebnis der Kooperation ist ein Gastspiel der Trisha Brown Dance Company, die Anfang Oktober mit drei Werken im Tanzquartier gastiert: „Set and Reset“ (1983), „Foray Forêt“ (1990) und „You can see us“ (1996), alles Kollaborationen mit dem bildenden Künstler Robert Rauschenberg. „Set und Reset“ wird während der „Langen Nacht der Museen“ auf eine Außenfassade im MQ projiziert.

Trisha Brown hat sich auf Museumswänden immer wie zuhause gefühlt. Als eine der Pionierinnen des legendären Judson Dance Theater der frühen 60er-Jahre machte die Choreografin in Kunstgalerien und im öffentlichen Raum Decken und Wände zu Böden, indem sie Tänzerinnen darüber wandern ließ. Der Tanz wurde zu etwas, was – wie Einkaufen oder Sport – mitten im Fluss des


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige