Ohren auf!

Sammelkritik

Lexikon | Sebastian Fasthuber | aus FALTER 28/09 vom 08.07.2009

Der deutsche Ambient-Pionier Hans-Joachim Roedelius feiert heuer seinen 75. Geburtstag und ist präsenter denn je. Anfang August veranstaltet er wieder sein schrankenloses Festival „More Ohr Less“ in Lunz am See. Das Label Bureau B widmet sich derweil der Repertoirepflege.

Ende Juni hat es mit dem 1979er-Album „Grosses Wasser“ von Roedelius’ Band Cluster (mit Dieter Moebius) eine umfassende Vinyl- und CD-Reissue-Serie von Krautrockplatten aus dem Umfeld von Roedelius gestartet, die ursprünglich auf Sky Records erschienen sind. Aufgenommen im Studio von Peter Baumann (Tangerine Dream), machten die beiden auf „Grosses Wasser“ erstmals Gebrauch von Sequencern, ohne sich davon in ein schematisches Spiel treiben zu lassen. Die Musik klingt auch 30 Jahre später noch angenehm verspielt.

Ein Jahr zuvor hatte Roedelius mit „Durch die Wüste“ sein erstes Soloding veröffentlicht. Wobei solo relativ zu sehen ist, auch der legendäre Produzent Konrad „Conny“ Plank und Moebius


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige