Theater Premiere

Spaß mit Franzobel (II): eine Posse mit Gesang

Lexikon | aus FALTER 28/09 vom 08.07.2009

Das Wiener Lustspielhaus, das buntbemalte Sommerprovisorium am Hof, bleibt seiner Tradition treu, klassische Komödienstoffe in wienerischen Neufassungen zu zeigen. Neu ist der Autor: Franzobel hat im Auftrag des Lustspielhauses „Der Impressario von Schmierna“ geschrieben. Die „Posse mit Gesang“ nach Gogol („Der Revisor“) und Goldoni („Der Impresario von Smyrna“) spielt im Theatermilieu: Ein Theaterdirektor hat finanzielle Sorgen, sein Ensemble sonnt sich in Eitelkeiten. Und ist der mysteriöse Fremde, der auf einmal auftaucht, ein reicher Oligarch, der das Theater rettet, oder der gefürchtete Kontrolleur von der Finanz? In den Hauptrollen: Florentin Groll (Burgtheater), Christian Dolzal (Schauspielhaus) und natürlich Lustspielhaus-Prinzipal Adi Hirschal. WK

Wiener Lustspielhaus, Premiere Do 20.00 (bis 6.9.)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige