Musiktheater Rezension

Orientflair: Il turco in Italia

Lexikon | Carsten Fastner | aus FALTER 28/09 vom 08.07.2009

Gioachino Rossinis „Il turco in Italia“ (1814) dreht die klassische Türkenoper kurzerhand um: Hier gibt’s keine fantastische Orientreise, sondern einen Osmanen in Europa, und keine Vielweiberei im Serail, sondern die geschickte Fiorilla, die drei Männern gleichzeitig den Kopf verdreht. Dazu Zigeunerromantik, einen fliegenden Teppich, jede Menge Verwirrungen und am Ende die Moral, dass jeder dableiben möge, wo er hingehört. Benedikt von Peter setzt all das (nach Christof Loys Münchner Inszenierung) so liebevoll-detailreich wie turbulent um und baut ganz auf das komödiantische Talent des Ensembles (Ildebrando D’Arcangelo, Nino Machaidze, Erik Arman). Macht viel Spaß!

Theater an der Wien, Mo, Mi 19.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige