Tipp

Prüfungen strengstens verboten, Lachen erlaubt!

Lexikon | Bernhard Riedmann | aus FALTER 28/09 vom 08.07.2009

Können wir den Urknall sehen? Wie entsteht ein Kinofilm? Gab es in Österreich Dinosaurier? Für alle wissbegierigen JungforscherInnen gibt es in Wien seit 2003 die Kinderuni. Über 500 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler werden auch heuer wieder Vorlesungen, Seminare, Workshops und Exkursionen für Kids von sieben bis zwölf Jahren abhalten. Der Themenschwerpunkt lautet „Klima und Energie“.

KinderuniWissenschaft, -Boku, -Medizin und -Technik heißen die Institute, auf denen jedes Kind bis zu zehn Vorlesungen belegen kann. Nach der Lehrveranstaltung gibt’s für die Teilnahme einen Stempel in den Studienausweis. Einer genügt bereits, um bei der feierlichen Sponsion im Großen Festsaal der Universität Wien sein Diplom und den Titel „Magister/Magistra universitatis iuvenum“ verliehen zu bekommen.

Am 21. Juli gibt es den „Mädchentag“, an dem die KinderuniTechnik ausschließlich für Mädchen reserviert ist. An diesem Tag findet auch eine kindgerechte Aufarbeitung der österreichischen Geschichte von Dr. Doron Rabinovici statt. Thema: „Können Denkmäler einfach verschwinden?“ Ausnahmsweise sind dort auch Erwachsene erlaubt, ansonsten bestreiten die jungen Forscherinnen und Forscher ihren Studienalltag selbstständig – unterstützt vom Team der Kinderuni. Betreuungsmöglichkeiten für die Eltern sind aber vorhanden: Sprachkurse, Führungen, Kaffee und Kuchen.

Die Teilnahme ist kostenlos, die Veranstaltungen sind auch für Kinder mit besonderen Bedürfnissen erreichbar und es werden Vorlesungen mit Gebärdensprachdolmetschern angeboten. Einzige Hürde ist die Anmeldung, pardon, Inskription!. Die muss bis 10. Juli erfolgen.

KinderuniWien, 13. bis 25.7, Anmeldung bis 10.7. unter www.kinderuni.at oder 0800/66 45 40


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige