KunstVernissage

New Yorker Künstler in Prenning

Steiermark | Tiz Schaffer | aus FALTER 28/09 vom 08.07.2009

Der Verein prenninger gespräche wurde 2007 gegründet, seinen Sitz hat er in Prenning bei Deutschfeistritz. Ins Leben gerufen wurde er vom Grazer Galeristen Günter Eisenhut, mit dem Ziel „Weltoffenheit, Widerstandsgeist und Solidarität zu fördern“. Ein Programmschwerpunkt ist heuer die Ausstellung „Engagierte New Yorker Kunst in Prenning / The Next Step To The Future“. Als Kurator fungiert der in New York lebende steirische Künstler Hannes Priesch, die eingeladenen Künstler aus dem Big Apple präsentieren sich – dem Vereinsgeist entsprechend – allesamt mit dezidiert politischen und gesellschaftskritischen Arbeiten. Das Spektrum des künstlerischen Ausdrucks ist breit, mehr als zehn Künstler sind in den Bereichen Video, Performancekunst, Fotografie, Zeichnung, Reden, Predigten, Interviews, Chorgesang und Malerei zu erleben. Die Geschichte des Veranstaltungsortes – das sogenannte Landhaus Feuerlöscher war in der Zwischenkriegszeit ein Treffpunkt widerständiger Künstler (Architekt Herbert Eicholzer, Maler Axl Leskoschek) – wird mit Installationsarbeiten von Karen Finley und Neil Benezra thematisiert. Der Performer Reverend Billy – er ist mit Videos zugegen – sorgte mit seiner unterhaltsamen Konsumkritik unlängst auch beim Donaufestival in Krems für Furore. Und die Medienguerillas The Yes Men haben vor kurzem auf sich aufmerksam gemacht, als sie eine gefakte New York Times mit ausschließlich guten Nachrichten unter die Leute brachten. „Beispiele ihrer Verführkunst“ werden in Prenning zu sehen sein. Selbst in politisch dunklen Zeiten sei das Landhaus Feuerlöscher kein „Biotop der Trübsinnigkeit“ gewesen. Trotz des gesellschaftskritischen Impetus darf selbiges von der Ausstellung behauptet werden.

Landhaus Feuerlöscher, Prenning bei Deutschfeistritz, Eröffnung Sa 19.00; bis 14.11.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige