Nachrichten aus dem Inneren

Die Redaktion erklärt sich selbst

Falter & Meinung | Klaus Nüchtern | aus FALTER 28/09 vom 08.07.2009

Es ist schon lange her, dass man an dieser Stelle Neues aus der Feng-Shui-Ecke lesen konnte. Die Feng-Shui-Ecke befindet sich im WC-Trakt und wird von diverser Haushaltstechnologie umgeben, von der man annimmt, dass sie jederzeit in den gasförmigen Zustand übergehen kann. Auf dem – wir erinnern uns: ziemlich neuen – Kühlschrank steht: „Microben stop!“ Ich habe nicht den Eindruck, dass die angesprochene Zielgruppe davon übermäßig beeindruckt ist. Auf dem Geschirrspüler steht: „Kaputt / Gabüd / Njet Funktjoni / Rosbití“. Das ist sprachlich möglicherweise zweifelhaft, inhaltlich aber korrekt. Im Vorhof zur Feng-Shui-Ecke steht eine neue, glamouröse Geschirrspülmaschine. Es läge nahe, die gabüde Geschirrspülmaschine durch die glamouröse auszutauschen. Bislang ist das nicht geschehen. Vermutlich regnet es zu viel. Schlechtes Wetter erschwert die Anreise des Austauschteams und erhöht die Wegkosten. Und sollte sich der Gabüdspüler in nächster Zeit ins Gasförmige verflüchtigen, spart man auch noch Gewichtszulage und Sperrmüllgebühr. Nur nichts überstürzen!

Derweil erfreut sich die Feng-Shui-Ecke ungebrochener Beliebtheit, vor allem unter Rauchern wie Vedi & Vaci, den beiden Kommunikationstechnologie- und Gewaltspielbeauftragten des Hauses (Vedran Sormaz und Vaclav Habich). Rezeptionist Stefan Kluger entwirft hier seine Salatkreationen für jene Redaktionsangehörigen, die Salat für ein Mittagessen halten, die für sie bestimmten Teller in den Rauchschwaden aber nicht immer finden können. Das freut dann wieder die Mikroben.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige