Liebe Leserin, lieber Leser!

Die Redaktion erklärt das Heft

Falter & Meinung | aus FALTER 28/09 vom 08.07.2009

Der Wirbel, den die Bettlergeschichte im Steiermarkteil des vorwöchigen Falter in diesem schönen Bundesland verursacht hat, war beträchtlich. Er reichte von Aufregung im Gemeinderat bis zum Beifall von falscher Seite. Anlass genug für Thomas Wolkinger und Donja Noormofidi, einiges aufzuklären (Seite 40).

Wo Aufklärung gefragt ist, kann Klaus Nüchtern nicht weit sein. Mit einschlägigem Besteck von Freud bis ®i¾ek rückt er „Brüno“, dem neuen Film von Sacha Baron Cohen, zu Leibe und entdeckt den Witz hinter dem Brachialwitz (Seite 24). Das Leck in der Albertina-Decke vermag Matthias Dusini nicht aufzuklären, dafür steuert er eine satte Polemik zu einem Epochenende im Kunstbetrieb bei (Seite 6, 26).

Auch den Beitrag von Joseph Gepp über Wiens tüchtige Türken kann man dem Genre Aufklärung zurechnen. Wussten Sie, dass ein Drittel aller Klein- und Mittelbetriebe in Wien von türkischen Mitbürgern gegründet wird? Ein Blick auf die erfolgreiche und gern missachtete Seite der Migration (Seite 31).

Matthias G. Bernold porträtiert Alexander Egit, den Greenpeace-Chef, und erklärt, woher der die Ideen zur neuen Kampagne hat (Seite 19). Kurt Langbein schließlich klärt uns über die fatalen Folgen der österreichischen Familienpolitik auf: den großen Gebärstreik (Seite 10). red


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige