Glosse

Die Angst heimischer Politiker vor kurzen Grenzüberschreitungen

Politiker im Urlaub

Falter & Meinung | Nina Horaczek | aus FALTER 28/09 vom 08.07.2009

Der Mensch denkt, so weit sein Horizont reicht. Auch so kann man sich österreichische Politik erklären. Die Urlaubszeit bricht an, und wohin zieht es die Spitzenpolitiker? Auf den Berg. Zum See. Oder auf den Bauernhof. Alles natürlich innerhalb der Landesgrenzen. Nur wenige trauen sich zumindest kurz aus Österreich hinaus. FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache fährt nach Ibiza – aber dort geht’s im Ferienklub genauso zu wie im Hochsommer beim Ballermann am Wörthersee. Exotik, Urlaub und Politik passen nicht zusammen. Zu groß ist anscheinend die Angst, vom Boulevard als böser Heimatverweigerer mit zu viel Geld (wer kann sich denn in Krisenzeiten tolle Fernreisen leisten?) geoutet zu werden. Außerdem könnte man in fernen Ländern ja plötzlich auf neue Ideen kommen. Und wer will das denn schon?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige