Kurz und klein

Meldungen

Politik | aus FALTER 28/09 vom 08.07.2009

Yukiya Amano heißt der neue Chef der Internationalen Atomenergieorganisation (IAEO) mit Sitz in Wien. Bei einer Abstimmung im sogenannten Gouverneursrat setzte sich der 62-jährige Japaner gegen Abdul Samad Minty aus Südafrika durch. Amano, der als Favorit der Industriestaaten gilt und bisher als Botschafter Japans bei der IAEO tätig war, wird im November das Amt des Generaldirektors Mohammed el-Baradei übernehmen. Der ägyptische Friedensnobelpreisträger leitete die Organisation zwölf Jahre lang.

Thomas Havranek, Sachverständiger im Strafverfahren gegen Julius Meinl, wurde vergangene Woche abberufen. Die Anwälte Meinls – er ist wegen Untreue und Betrugs im Zusammenhang mit dubiosen Börsengeschäften rund um die Immobiliengesellschaft Meinl European Land angeklagt – hatten schon lange versucht, den Wirtschaftsprüfer wegen Befangenheit aus dem Verfahren zu entfernen. Havranek hatte, lange vor seiner Bestellung, im September 2007 einen Meinl-kritischen Kommentar für das Wirtschaftsblatt verfasst.

1000

Mitarbeiter will die Austrian Airlines (AUA) bis Mitte 2010 abbauen. Diese „Panikmaßnahme“, wie die Gewerkschaft das Vorhaben nennt, soll der AUA dabei helfen, bis 2012 200 Millionen Euro einzusparen.

SPÖ-Geschäftsführer Günther Kräuter sprach sich in einem profil-Interview für eine Einführung des Mehrheitswahlrechts aus. „Die Frage stellt sich derzeit nicht“, hieß es daraufhin aus dem Büro des Bundeskanzlers. Vizekanzler Josef Pröll (ÖVP) zeigt sich jedenfalls erfreut, dass die SPÖ nun bereit sei, diese Diskussion zu führen.

Die Welser Firma „Tiger Lacke“ hat ihre Mitarbeiter jahrelang bespitzelt. Wie profil berichtet, protokollierte die Geschäftsführung den Internetkonsum, las E-Mails der Angestellten und erstellte Ranglisten über Krankenstandstage. Die Geschäftsführung rechtfertigt die Überwachung als Maßnahme zur Erhaltung von Arbeitsplätzen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige