Der Mann mit der glitzernden Dornenkrone

Feuilleton | aus FALTER 28/09 vom 08.07.2009

Morrissey ist die vitalste Legende des britischen Pop. Mit 50 kommt er jetzt erstmals nach Wien

Würdigung: Gerhard Stöger

Das ewige Problem mit dem Älterwerden, der Würde und dem Rock ’n’ Roll. Der fettgewordene Elvis hatte es, die Rolling Stones ebenso, als sie im Jet-Set-Glamour verlorengingen. Von Pete „I hope I die before I get old“ Townshend und all den anderen zahmgewordenen Rockrabauken ganz zu schweigen.

Steven Patrick Morrissey wollte das Problem mit dem Druckverlust durch Alterung einst nachhaltig lösen. Als Freund radikaler Ansagen schlug der britische Sänger vor, Popmusiker einfach zu erschießen, sobald sie 30 werden. Morrissey war Mitte 20, als er das sagte; er sang damals bei einer Indie-Band namens The Smiths.

Mit ihr schuf der charismatische Sonderling die formvollendetste, schönste und tröstendste britische Popmusik der 80er-Jahre; er schrieb Lieder, deren poetische Titel bereits von ihrer Einzigartigkeit kündeten: „How Soon Is Now?“, „Bigmouth Strikes


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige