Ein Konzern poliert sein Image auf: Novomatic als Kultursponsor

Wolfgang Kralicek | Feuilleton | aus FALTER 28/09 vom 08.07.2009

Novomatic bringt Kultur ins Spiel.“ Der griffige Slogan, mit dem der Gumpoldskirchner Glückspielkonzern seine Aktivitäten als Kultursponsor bewirbt, trifft ziemlich genau den Punkt: Es geht hauptsächlich darum, das trübe Image des immer wieder umstrittenen Spielautomatenunternehmens aufzupolieren.

Die Palette der von Novomatic unterstützten Institutionen und Veranstaltungen ist breit. Sie reicht vom Chor aus Gumpoldskirchen bis zur Galafilmpremiere in der Staatsoper, von den biederen Festspielen in Reichenau bis zum avantgardistischen Schauspielhaus in der Wiener Porzellangasse. Mit dem zentral gelegenen Novomatic Forum im ehemaligen Verkehrsbürogebäude (siehe obenstehenden Artikel) hat das kulturelle Engagement des Konzerns jetzt eine noble Adresse: 1., Friedrichstraße 7.

Das komplett renovierte Gebäude wird einerseits zwei täglich geöffnete Lokale (Luigi’s Café und Luigi’s Bar) beherbergen und andererseits als Ort für Ausstellungen, Lesungen, Konzerte und ähnliche Veranstaltungen

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige