Der Mann von übermorgen

Stadtleben | aus FALTER 28/09 vom 08.07.2009

Intelligente Architektur: Der Konstrukteur Werner Sobek plant für die Zukunft

Bericht: Iris Meder

Als Ludwig Mies van der Rohe 1951 das Haus von Edith Farnsworth in Plano, Illinois baute, schien ein alter Traum des ehemaligen Bauhausdirektors wahr zu werden: ein Haus als Glasschachtel, auf einer Betonplatte über der sumpfigen Gegend schwebend, quasi entmaterialisiert. Sollten Bauhausmöbel ein „Federn auf Luftsäulen“ suggerieren, konnte das dazupassende Haus nur ein fast unsichtbares Ding sein, das gegen Kälte und Wind schützte, ansonsten aber pure transparente Leichtigkeit repräsentierte.

Lebte Mies van der Rohe noch, würde er beim Anblick von Werner Sobeks Stuttgarter Eigenheim vor Glück sicher feuchte Augen bekommen: Mit „Farnsworth hoch zehn“ ließe sich der dreistöckige Quader beschreiben, gegen den das Gebäude in Plano wie eine antiquierte Pferdekutsche anmutet.

Keine Schalter und Griffe gibt es hier, alles ist ausgeklügeltes Hightech: Das Haus erkennt von selbst, welche


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige