Wertungsexzess

Dolm der Woche: Nico Marchetti

Politik | aus FALTER 29/09 vom 15.07.2009

Der oberste Schulsprecher ist brav auf ÖVP-Linie und befürwortet das Sitzenbleiben

Endlich, die Ferien sind da und mit ihnen der Sommer. Draußen riecht es nach Sonnenöl und Teer, das erste Eis zerschmilzt in der Hand, die erste Freundin im Arm. Und drinnen im Schatten, da lernt Nico Marchetti – fürs Leben: „Der Leistungsgedanke muss schon in der Schule vorhanden sein, sonst wird man nicht auf das Leben vorbereitet.“ So was sagt er, wenn die Mutter ihn ins Freibad schicken will, den zielstrebigen Nico, einen Knaben von 19 Jahren, der zur ÖVP steht wie sein Kragen zum Hals. Sitzenbleiben ist ein Teil dieses Lebens, glaubt er, so wie Markt und Macht. Pisa hin, Finnland her, nur die Starken steigen auf. Deshalb bestehen Marchetti und seine Partei aufs Repetieren. Aber, Nico, es ist nicht zu spät, deine Jugend hast du vielleicht am Markt vertan, den Sommer noch nicht. Also: Welche Farbe soll dein Twinny haben?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige