New York in Prenning

Steiermark | aus FALTER 29/09 vom 15.07.2009

Mit engagierter Kunst aus den USA versucht das Landhaus Feuerlöscher an eine große Vergangenheit anzuknüpfen

Ausstellungsbericht: Herwig G. Höller

Das oberösterreichische Gusen schrieb dieser Tage Schlagzeilen: Wie geht es mit den Resten des NS-Konzentrationslagers weiter, soll das unterirdische Stollensystem zubetoniert oder doch zu einer Gedenkstätte umfunktioniert werden? Eine besonders erschreckende Facette des Holocausts in Gusen, mit der sich die bekannte US-amerikanische Künstlerin Karen Finley beschäftigt, ist hingegen weitgehend unbekannt: Noch knapp vor Ende des Zweiten Weltkriegs töteten SS-Ärzte 420 kleine Kinder mit Injektionen ins Herz. Österreichische Emigranten in New York hatten der Künstlerin von diesem Verbrechen erzählt, sie reagierte mit der Installation „Open Heart“: Achtzig Keramikteile, später sollen es 420 werden, liegen seit dem Wochenende herzförmig angeordnet im Garten des Landhauses Feuerlöscher.

Dieses Haus der gleichnamigen kommunistischen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige