New York in Prenning

Steiermark | aus FALTER 29/09 vom 15.07.2009

Mit engagierter Kunst aus den USA versucht das Landhaus Feuerlöscher an eine große Vergangenheit anzuknüpfen

Ausstellungsbericht: Herwig G. Höller

Das oberösterreichische Gusen schrieb dieser Tage Schlagzeilen: Wie geht es mit den Resten des NS-Konzentrationslagers weiter, soll das unterirdische Stollensystem zubetoniert oder doch zu einer Gedenkstätte umfunktioniert werden? Eine besonders erschreckende Facette des Holocausts in Gusen, mit der sich die bekannte US-amerikanische Künstlerin Karen Finley beschäftigt, ist hingegen weitgehend unbekannt: Noch knapp vor Ende des Zweiten Weltkriegs töteten SS-Ärzte 420 kleine Kinder mit Injektionen ins Herz. Österreichische Emigranten in New York hatten der Künstlerin von diesem Verbrechen erzählt, sie reagierte mit der Installation „Open Heart“: Achtzig Keramikteile, später sollen es 420 werden, liegen seit dem Wochenende herzförmig angeordnet im Garten des Landhauses Feuerlöscher.

Dieses Haus der gleichnamigen kommunistischen

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige