Phettbergs Predigtdienst

Das Tätigkeitsfeld des Glaubens läuft voll

Kolumnen | aus FALTER 29/09 vom 15.07.2009

Hermes Phettberg führt seit 1991 durch das Kirchenjahr

Der Bibel entnehme ich, dass du den Nächsten lieben sollst wie dich selbst. Sei also ein angenehmer Mitmensch! Das ist die Summe jeder Religion. Der Sadomasochismus ist auch darin enthalten. Indem ich so erbärmlich wenig Schule mir erwarb, blieb ich bettelarm mein Leben lang. In derselben Summe bin ich meine eigene Gottheit. Daraus zog ich eh über und über Summen! Begreif endlich, du alter Trottel, dass mit Kohlepapier alles auf die Mitmenschen durchgeschrieben wird. Wenn ich jetzt einmal im Monat zur Fußpflege gehe, knie ich vor der Gottheit, de facto.

Kürzlich besuchten mich Wilfried Apfalter und Alexander Rezner. Ihr Tätigkeitsfeld des Glaubens läuft voll. Es gelingt ihnen ebenso wie mir nicht, eine Gottheit sich auszumalen. In ihrer Suche sind sie auf den Atheismus gestoßen. Sie sind fest entschlossen, eine „Atheistische Religionsgesellschaft“ ( www.atheistische-religionsgesellschaft.at) zu begründen. Doch unsere gesellschaftlichen Kräfte werden sich als widerborstig erweisen, wie ich die Behörden kenne.

Sie wetteten mit mir, dass ihnen das noch zu Lebzeiten gelänge. Andernfalls käme einer an mein Grab, buddelte mich aus und würde mir einen blasen. Obwohl die beiden jungen Leute hochintelligente und sozial integre Personen sind, hab ich jetzt totale Angst, dass ich mit meiner Witzbesessenheit die Religionsgesellschaft bereits lächerlich gemacht habe. Aber diese Zeilen sollen ihre Offenheit zeigen – die „Atheistische Religionsgesellschaft“ kennt keine Tabus.

Hirntätigkeit braucht Nahrung! Da kommen eben die vielen Glaubensrichtungen heraus. Letztlich die soziale Tätigkeit jedes Menschen! Die Tätigkeiten des Liebens, Glaubens, Hoffens und Begehrens hören nie auf! Da sind sicher auch Wilfried und Alexander emsig dabei. Wenn Sie ihre langen brünetten Haare gesehen hätten, Duhsub, ihre Kommunikationshelligkeit, wären Sie sofort Mitglied der Religionsgesellschaft geworden. Denn so wie Jesus sexy war, sind es auch Alexander und Wilfried. Ich wollte sofort unterschreiben und beitreten, doch die Behörde gestattet nur Mitgliedschaft bei einer Religionsgemeinschaft. Und ich hatte ja beschlossen, Mitglied der röm.-kath. Kirche zu sein und nie auszutreten. Strenges Reglement in Österreich!

Die ungekürzte Version des Predigtdienstes ist über www.falter.at zu abonnieren.

Unter www.phettberg.at ist wöchentlich neu zu lesen, wie Phettberg strömt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige