Ohren auf!

Sammelkritik

Lexikon | Klaus Nüchtern | aus FALTER 29/09 vom 15.07.2009

Gerade Retroinszenierungen haben ihr Ablaufdatum, und wer das Cover von „Midnight“ (Verve) betrachtet, wird sich denken, dass der versonnene Trompeter vor mitternachtsblau angestrahlter Ziegelwand echt nicht mehr geht. Ist aber insofern stimmig, als es sich um eine digital überarbeitete Wiederauflage eines angeblich begehrten Albums handelt.

Was der Pos(t)erboy des deutschen Jazz, der Trompeter Till Brönner, damals u.a. mit dem 2007 verstorbenen Saxofonisten Michael Brecker eingespielt hat, war zwar schon 1996 nicht mehr ganz frisch – wolkig wabernde Keyboards, klingelnde Perkussion und Drumcomputer erinnern an den Miles Davis der 80er –, vermittelt heute aber ein Gefühl, wie es einen beim Konsum von Erotikthrillern anwandeln mag (falls sich noch jemand an dieses Ekelgenre der 90er erinnert); als Soundtrack für ein erotisch ambitioniertes Wellness-Weekend in der Fertigteilvilla ist es aber allemal geeignet.

Mit konventionellem Big-Band-Sound hat man’s da leichter. Schon als


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige