Menschen

Funky Überhomo

Christopher Wurmdobler | Lexikon | aus FALTER 29/09 vom 15.07.2009

Mag eigentlich noch irgendwer was zum Thema „Brüno“ hören (das ist die Modenazitunte aus Österreich, die sich der britische Komiker Sacha Baron Cohen als Kunstfigur ausgedacht hat). Eine holländische Zeitung nennt Brüno ja „Überhomo“, was sowohl die Tunte als auch den Nazi beneidenswert gut trifft. Jedenfalls liegt nicht erst seit letzter Woche unser schönes Städtchen im Brüno-Fieber, jeder macht über alle u Punkte und kreischt dabei hellgelb. Ein Wiener Innenstadtfriseur rief gar pünktlich zum Start des „Brüno“-Films einen Brüno-Ähnlichkeitswettbewerb aus, bei dem eine wie immer „prominente Jury“ (Veranstaltungsprofi Mario Soldo, Society-Galerist Hans-Christian Haas u.a.) die tollste Tunte im Strampelanzug wählte. Der Gewinner heißt übrigens Walter Zauner. Ohne „ü“. Glückwunsch. Mit „ü“.

Und jetzt Schluss mit Funkyzeit (so heißt Brünos Show im fiktiven Ösifernsehen) und zu etwas komplett anderem. Rudolf Klein kennt man als Zeichner von Witzen

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige