Wir geben nichts!

Politik | aus FALTER 30/09 vom 22.07.2009

Vollmundigen Bekenntnissen zur Wissenschaft zum Trotz: die außeruniversitäre Forschung wird ausgehungert

Bericht: Matthias G. Bernold

Eine Bibliothek ohne Leser. Ein Büro ohne Menschen. Die Bildschirme: dunkel. So sieht es derzeit am Österreichischen Institut für Jugendforschung (ÖIJ) aus. Wo Wissenschaftler 50 Jahre lang den Werten und Lebenseinstellungen junger Menschen auf den Grund gingen, wo sie Fallzahlen studierten und Interviews führten, wo Feldforschung geplant und Datenmaterial gesichtet wurde, da ist jetzt nur noch Leere, Stille, nichts. „Den ersten Mitarbeitern habe ich bereits gekündigt“, sagt ÖIJ-Chef Gert Hufnagl, „Ende 2009 muss ich wohl endgültig zusperren.“

Das ÖIJ in der Wiener Maria-Theresien-Straße, das alljährlich die Jugendwertestudie herausgibt, ist nur eine von dutzenden außeruniversitären Forschungseinrichtungen, die derzeit um ihre Existenz bangen. Grund ist das Auslaufen von Förderprogrammen des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige