Mogulpackung

Der Medienmarkt

Medien | aus FALTER 30/09 vom 22.07.2009

Springer: Nur was hohe Rendite hat, darf bleiben

Die Axel Springer AG verkauft mehrere Publikationen. Die Jugendzeitschriften Mädchen und Popcorn gehen gemeinsam mit dem Frauenblatt Jolie an den OZ-Verlag, ebenso wie die 50-prozentige Beteiligung am Family-Media-Verlag. Der Medienkonzern verfolgt die Strategie, nur Kernpublikationen mit hoher Auflage zu behalten, etwa das Frauenblatt Bild der Frau oder die Musikzeitschrift Rolling Stone. Gleichzeitig wird das Unternehmen umstrukturiert. Künftig wird es zwei große Verlagseinheiten geben, eine für „Frauen- und Programmtitel“ und eine für „Männermedien“, wie es der Springer-Konzern selbst ausdrückt. Zu Letzteren zählen Medien aus den Bereichen Auto, Computer und Sport.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige