Rettet Roland Rainer! Rainer wer?

Feuilleton | aus FALTER 30/09 vom 22.07.2009

Ein Hauptwerk der neuen Architektur verfällt, der Eigentümer will es loswerden: Roland Rainers ORF-Zentrum am Küniglberg

Kommentar: Jan Tabor

Im Küniglberger Würfelwerfen steht es derzeit 1:2. Genau 1:2,29. In Millionen Euro der Renovierungskosten ausgedrückt: 35 zu 80. Tendenz steigend Richtung mehr. Viel mehr. Bis den schwachen Naturellen, zum Beispiel den Beamten der Denkmalschutzbehörden, dabei schwindlig wird und sie den Widerstand gegen die Verunstaltung oder gar Demolierung eines Baudenkmals aufgeben.

Man nennt es die normative Kraft des Faktischen. Diese Kraft ist die wirksamste in jenem Bereich zwischen Kultur und Politik, den man Baukultur nennt.

Der Küniglberg ist eine herrlicher Ort, die einen weithin sichtbaren Makel hat: Auf dem Gelände steht seit 1969 das ORF-Zentrum, der 150.000 Quadratmeter Nutzfläche große, in mehreren Ausbaustufen von Roland Rainer errichtete Baukomplex.

Es steht dort selbstbewusst, sendungsbewusst, der einstige Stolz der aufstrebenden österreichischen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige