Mehr davon:Brot & Spiele

Stadtleben | aus FALTER 30/09 vom 22.07.2009

Lokalen, in denen es primär ums Zocken geht, zumindest einen oberflächlichen gastronomischen Anstrich zu verleihen, ist das Prinzip von Sportwettencafés, die vor allem in eher tristeren Wohngegenden irrsinnig überhandnehmen. Hier ein paar Beispiele, wo man nicht nur wetten und zocken, sondern auch spielen und vor allem essen kann.

Casino Wien Im Gegensatz zum Casino Baden, wo Do&Co die Kulinarik bestreitet, muss man in Wien das Casino auch besuchen, um hier zu essen. Angeboten werden Packages, bei denen man Jetons, Cocktail und Knabberzeug (€ 29,–) oder Dinner und Jetons (€ 57,–) bekommt.

1., Kärntner Str. 41, Tel. 512 48 36-21500,

tägl. 15–3 Uhr

Graf Hunyady Hier findet die Trennung schon sehr viel strikter statt, im Graf Hunyady in der Krieau kann man auch – sehr gut übrigens – essen, wenn man beim Pferd nicht weiß, wo vorn und hinten ist.

2., Tribüne 1/Nordportalstr. 247, Tel. 729 35 72, Mi–Sa 11.3014.30, 18–24, So, Fei 11.30–24 Uhr, www.grafhunyady.at

Brunswick Jede Menge Bowling, jede Menge Sportübertragungen, Billard, Tischfußball, Darts, Flipper, Videogames. Gekocht wird hauptsächlich US-Food, wie es auch der kleine Franzi kennt, also Burger und Ami-Pizza.

2., Prater-Hauptallee 124, Tel. 728 07 09, Mo–Do 10–1, Fr, Sa 10–2, So 9–1 Uhr, www.bowlbrunswick.at

Strandbar Hermann Hat in den drei Jahren ihres Bestehens so was wie einen Faktorcharakter bekommen. Neben dem Wettbräunen kann man hier auch die Boulekugel werfen.

3., Hermannpark, tägl. 10–2 Uhr, www.strandbarhermann.at

Kaiserloge Der Rennbetrieb in der Freudenau ist aus Sponsorenmangel zwar eingestellt, wer die Kohle aber aufbringt, kann hier durchaus die Traber sausen lassen, Wetten in privatem Rahmen sind dann (etwa für Charity) auch möglich. Die prachtvolle Kaiserloge wird vom Lusthaus betrieben.

2., Trabrennbahn Freudenau, Tel. 728 95 65, www.lusthaus-wien.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige