Vor 20 Jahren im Falter

Wie wir wurden, was wir waren

Falter & Meinung | aus FALTER 31/09 vom 29.07.2009

Mehr als eitel

Was ist denn Ihr politischer Werdegang?“, fragten wir. Er antwortete: „Ich habe keinen politischen Werdegang!“ Er, das war Robert Hochner, der populäre Fernsehmoderator, Anchorman sagte man in den USA dazu, der seiner Popularität wegen oft mit der ORF-Führung im Clinch lag. Er konnte es sich leisten. Ebendieser Popularität wegen hatte ihn Hans Schmid, der neue Besitzer der Arbeiterzeitung, als deren Chefredakteur engagiert. Hochners Popularität sollte für die von der SPÖ wegen Unrentabilität weggelegte Nicht-mehr-Parteizeitung werben. Sie hieß auch nicht mehr Arbeiterzeitung, sondern AZ.

Wir waren sogleich zu Hochner geeilt, der uns in den historischen, in dunklem Holz getäfelten, mittlerweile längst zweckentfremdeten Redaktionsräumen des Vorwärts, wenn ich mich recht erinnere, etwas melancholisch entgegentrat. Seine Körpersprache signalisierte anderes als seine Worte. Er drückte Erleichterung darüber aus, von der „Droge Fernsehen“ weggekommen zu sein. Das sei ganz wichtig, sonst werde man „eitel und dumm“.

Er habe sich schon des Öfteren als eitel bezeichnet, sagten wir. „Ich bin nicht eitel“, antwortete er, „ich bin eingebildet. Das ist viel schlimmer.“ Was der Unterschied sei? „Eitelkeit geht aufs Äußere; Eingebildetsein bezieht sich auch noch auf innere Qualitäten und Werte. Ein eingebildeter Mensch hält sich nicht nur für schön, sondern auch für genial.“

Sein Sinn für Selbstironie verließ Robert Hochner selten. Er täuschte sich nicht über sich selber, wohl aber über die Aussichten des Blattes, das er eben übernommen hatte. „In spätestens zwei Jahren müssten wir eigentlich ein Produkt haben, dessen Produktentwicklung inhaltsmäßig, umfangmäßig, inseratenmäßig, auflagenmäßig die richtige Richtung hat“, sagte er.

Zwei Jahre später war die AZ endgültig tot, Robert Hochners Intermezzo bei dieser Zeitung hatte knapp ein Jahr gedauert, schon schmückte er wieder seinen geliebten und gehassten ORF. AT


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige