Jimmy, Toni, Charly und der Kasache

Politik | aus FALTER 31/09 vom 29.07.2009

Der Favoritner SPÖ-Chef und Ex-Wehrsprecher Anton Gaál ist in die Affäre Kasachstan tiefer verstrickt, als er zugibt

Bericht: Florian Klenk

Hat der Favoritner SPÖ-Chef Anton Gaál den kasachischen Geheimdienst dabei unterstützt, Entführungen vorzubereiten? Wenn ja, wusste Gaál, was er tat? Oder war es nur „Dienst am Bürger“, wie er es nennt?

Das sind wichtige politische Fragen. Sie entscheiden darüber, ob ein langgedienter Wiener SPÖ-Politiker kriminell agierte oder ob er in seiner „Gutmütigkeit und Volksverbundenheit ausgenützt wurde“, wie er behauptet.

Dem Falter liegen nun neue Hinweise zur Rolle des Ex-Wehrsprechers vor. Sie werfen kein gutes Licht auf Gaál. Bald schon, so deuten Ermittler an, könnte Gaál selbst als Beschuldigter in der Causa vernommen werden. Wiener Genossen rücken langsam von dem alten Haudegen ab.

Die Vorgeschichte: Vergangene Woche veröffentlichte der Falter Ermittlungsakten in der Kasachenaffäre. Es geht darin um Geheimnisverrat, Bestechung


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige