Nachgesehen

Der Schauplatz, am Tag nach dem Geschehen noch einmal betrachtet

Politik | Matthias G. Bernold | aus FALTER 31/09 vom 29.07.2009

Unlängst vor dem Atomkraftwerk: Michael Jacksons Bruder

Knackevoll trotz Regens ist es gewesen“, wundert sich Tom T. einen Tag nach dem Save the World Award, der am Freitag vor dem stillgelegten AKW Zwentendorf über die Bühne gegangen ist. Bei der vom österreichischen PR-Fachmann Georg Kindel initiierten Veranstaltung wurden neun Personen geehrt, darunter Leichtathletikstar Carl Lewis, Karlheinz Böhm und posthum Michael Jackson. Der Klimapreis ging an die Umweltschutzorganisation Greenpeace. Techniker wie Tom T. sorgten dafür, dass das Publikum die Show auch über Videowalls und Projektionen verfolgen konnte. Am Samstag hieß es dann Ausrüstung in Kisten packen. „Der Event war chaotisch, aber lustig“, berichtet Tom, „der Sturm hat uns alles zerlegt.“ Lediglich den Auftritt von Jermaine Jackson fand er seltsam: „Der Jackson ist auf der Bühne fast zusammengebrochen. Ich weiß nicht, ob der angesoffen war oder ob das alles nur Show gewesen ist. Jedenfalls hat man ihn kaum verstanden.“


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige