Zeit am Schirm

TV-Kolumne

Medien | Joseph Gepp | aus FALTER 31/09 vom 29.07.2009

Sie gehören zu den Menschen, die glauben, dass Religion keinen Einfluss mehr auf unser Leben hat? Dass wir so was längst überwunden haben? Dann vergleichen Sie doch die „Zeit im Bild“ mit der „Tagesschau“. Erstere, letzten Donnerstag: Es zischt, es kracht, die Vidi-Wall flimmert, auf 38,5 Grad Hitze folgen golfballgroße Hagelkörner in Vorarlberg, Minister Pröll kehrt vorschnell von der „grandiosen und imposanten“ Bregenzer Aida-Aufführung zurück, um sich in Wien mit Steuerlappalien zu quälen. Dann, 15 Minuten später, meldet sich das Erste Deutsche Fernsehen mit der „Tagesschau“: Ein älterer Herr rückt seine Brille zurecht, blättert ruhig in den Notizen, schreitet gemächlich zu langen und langsam gesprochenen Beiträgen. Zufall? Verschiedene Arten, Werbeumfelder zu stimulieren? Oder hält man Österreicher mit 38,5 Grad Hitze bei der Stange, während man Deutschen komplizierte Eigentümerstrukturen bei VW näherbringt? Wir vermuten, es ist der Protestantismus. Die Deutschen sind halt einfach textlastiger. Leben wir damit.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige