Phettbergs Predigtdienst

Das ideale Phettberg-Frühstück

Kolumnen | aus FALTER 31/09 vom 29.07.2009

Hermes Phettberg führt seit 1991 durch das Kirchenjahr

So gut wie jetzt hab ich noch nie gelebt! Meine Wohnung ist geputzt wie nie, zuletzt kam jeden zweiten Mittwoch die Haushaltshelfin und saugte Staub. So gut und gesund gegessen hab ich auch noch nie! So feinste Schuhe hab ich noch nie getragen. Und alle meine Jeans passen mir! Und Die Kanzlei von Rechtsanwalt Pilz besachwaltet mich.

Überhaupt besteht mein ganzes Leben aus Zeremonien. Vor jedem Essen und nach jedem Essen geh ich meine Stufen rauf und runter. Sport ist nun mein Hobby, wer hätte das gedacht? Und Zeremonien sind der Gupf darauf. Jeden Tag geh ich mittags und abends Essen holen, einmal in der Woche in die Vorabendmesse und einmal im Monat schamanisch reisen. So umrahme ich mich feierlich.

Jetzt müsste ich nur noch was Gescheites schreiben können! Ja, ich gestatte allen, mich auszulachen. Indem ich alles millimetergenau notiere, werden viele denken: Jetzt macht er sich endgültig ungültig, alles, was er sich „aufbaute“, schmeißt er jetzt z’samm! Aber indem ich nun hinfällig bin, gehört das genauso zu meinem Leben. Kein Wort von www.phettberg.at ist zu streichen.

Gewöhnlich beginne ich gegen zwei Uhr Früh zu gestionieren. Nach dem Granulattee, der gemäß der chinesischen Traditionsmedizin dazugehörigen Stunde des Fastens und dem Stufensteigen, frühstücke ich ein Traumfrühstück. Jetzt folgt also das ideale Phettberg-Frühstück: Apfel, getrocknete Zwetschke, getrocknete Feige, fettarmes Naturjoghurt mit einem Esslöffel Kürbiskernöl, damit die Karotten voll zur Wirkung kommen, weiters eine Scheibe Kohlrabi, ein Drittel der diversen Paprika, je nach Tagesgeschmack grün, rot oder gelb, und eine Rote Rübe.

Jetzt weiß alle Welt mein tiefstes Geheimnis. Und ich kauf etwas Gemüse zum Dämpfen: Entweder Broccoli oder Fisolen, denn neben dem Salat, Schnittlauch und Paprika ist da ja Folsäure drinnen, das ist absolut wichtig. Wenn ich früher nur ein wenig davon gewusst hätte, wäre ich nicht in die totale Fresssucht gestürzt! So wie heute hätte ich mein ganzes Leben leben müssen. Zu spät, aber NICHT zu spät! Zwei formschön geformte Würste lohnen jede Mühe! Denn nach dem Frühstück gleich koten können, ist ein Volltreffer jedes Lebens.

Die ungekürzte Version des Predigtdienstes ist über www.falter.at zu abonnieren.

Unter www.phettberg.at ist wöchentlich neu zu lesen, wie Phettberg strömt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige