Neu im Kino

„WinneToons“ frei nach Karl May

Lexikon | aus FALTER 31/09 vom 29.07.2009

Ein kleiner Junge namens Bobby reist 1869 in Begleitung einer pfiffigen Ratte in den Wilden Westen, um nach einem verlorenen Tempel der Azteken zu suchen. Unterwegs macht er unliebsame Bekanntschaft mit Colonel Brinkley und seiner Bande, die ihm die Schatzkarte abjagen und gleichfalls zum Silbersee aufbrechen. Der alte Shatterhand und Winnetou spielen bloß Nebenrollen in „WinneToons“, einem mäßig spannenden Zeichentrickfilm aus deutsch-belgischer Produktion, dem auch schon eine Fernsehserie gleichen Titels vorausging: Die eigentlichen Stars dieser frei nach Karl Mays erstem „Winnetou“-Roman gestalteten Kinoabenteuer sind, ganz der jugendlichen Zielgruppe entsprechend, der halbwüchsige Bobby, seine Ratte Winchester sowie Nscho-tschi, die aufmüpfige kleine Schwester des edlen Apachenhäuptlings, die statt daheim zu kochen viel lieber auf Jagd geht. MICHAEL OMASTA

Ab Fr in den Kinos


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige