Seinesgleichen geschieht

Hilfe, wir haben ein Elitenproblem! Und es betrifft nicht nur die Politik

Der Kommentar des Chefredakteurs


Armin Thurnher
Falter & Meinung | aus FALTER 32/09 vom 05.08.2009

Wir leben in einer Epoche des Verfalls aller Werte. Die Aktien haben es vorgemacht, die Tugenden folgen auf dem Fuß. „Die meisten Österreicher erleben mittlerweile die Abfolge ihrer Bundeskanzler als Geschichte des Verfalls“, erklärt die Presse. Als Krone der politischen Schöpfung werde nach wie vor Bruno Kreisky verehrt und verklärt. „Danach, so die landläufige Meinung, legte die politische Evolution den Rückwärtsgang ein.“ Presse-Kommentator Christian Ultsch relativiert sein Urteil sogleich durch das Adjektiv „landläufig“. Skepsis? Am Ende Selbstkritik?

„Im nostalgischen Blick zurück wird vieles weichgezeichnet“, schreibt der Mann von der Presse, „manches auch fairer betrachtet. So steht Alfred Gusenbauer, vor einem Jahr noch der Sandkastendepp der Nation, plötzlich als Mann von Welt da, um den sich spanische und deutsche Konzerne reißen.“

Das ist wirklich gut. Wer hat denn den Gusi als Deppen hingestellt und sich von Anfang an pitbullartig in ihn verbissen?

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige