Beisl

Der steirische Gourmet

Steiermark | aus FALTER 32/09 vom 05.08.2009

Feine kalte Schweinereien

Heurigenbesuch: Tiz Schaffer

Es gibt ihn noch. Den guten, alten Familienbetrieb. Vor mehr als einem Jahr hat Werner Oberer den ehemaligen Binderwirt in Andritz übernommen und ihn „Zum Stadtheurigen“ umfunktioniert. Mit Sack, Pack und Familie ist er gleich über dem rustikalen Wirtshaus eingezogen. In der warmen Jahreszeit sollte man es sich im Gastgarten gemütlich machen, der zwar an der Andritzer Reichsstraße liegt, aber, von Thujen umsäumt, einigermaßen geschützt ist.

Es gibt beim Stadtheurigen zwar klassische warme Gerichte, wie etwa ein Seehechtfilet in Knusperpanade (€ 7,30) und verschiedene Mittagsmenüs, auf die kalten Schweinereien sei aber dringlich hingewiesen. Den Magen könnte man mit der feinen Pannonischen Krautsuppe mit Sauerrahm (€ 3,30) anwärmen, danach verschafft die Stadtheurigen-Platte (€ 6,20) einen beispielhaften Überblick. Das Rohmaterial für Schweinsbratl, Speck, Hausgeselchtes und Mulbratl (ein mürbes Schweinskarree) wird


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige