Neue Platten

Kurz besprochen

Lexikon | aus FALTER 32/09 vom 05.08.2009

Neue Musik

Wolfgang Rihm: Sotto Voce u.a. „Sotto voce“ (wörtlich: „unterhalb der Stimme“) ist eine seltene musikalische Vortragsbezeichnung, die zu zurückhaltendem, gedämpftem Spiel aufruft. Wolfgang Rihm (geb. 1952) wählte sie 1999 als Titel eines Notturnos für Klavier und kleines Orchester, in dem er sich auf die Spuren von Mozarts eleganter Abgründigkeit machte. Diesem ruhigen, nach innen gekehrten, gleichwohl hochexpressiven Stück stellte er 2007 mit dem Capriccio „Sotto voce 2“ ein Schwesterwerk zur Seite, das sich wie in hektisch schnellem Flüsterton nach außen wendet. Ein faszinierendes Geschwisterpaar, das der Pianist Nicolas Hodges und das Luzerner Sinfonieorchester da vorstellen. (Kairos) CF

HipHop

Mos Def: The Ecstatic Zehn Jahre nach seinem Meisterwerk „Black on Both Sides“ knüpft der US-Rapper, der in der Zwischenzeit mehr als Schauspieler von sich reden machte, wieder an alte musikalische Stärken an. Waren seine letzen Arbeiten zerrissen zwischen wenigen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige