Kurz und klein

Meldungen

Medien | aus FALTER 33/09 vom 12.08.2009

Für den Emmy nominiert ist die kanadische Webseite NowPublic.com. Mit einem Stamm von 20 Mitarbeitern stellt die Nachrichtenplattform seit fünf Jahren Nachrichten zur Verfügung. Das Prinzip ist ähnlich wie bei Wikipedia und nennt sich im konkreten Fall crowd-powered journalism (frei: Schwarmintelligenzjournalismus). Mehr als 200.000 aktive Nutzer stellen dabei weltweit Beiträge online.

20

Seiten trennen derzeit die SPÖ von der ÖVP (siehe Kommentar S. 6). Konkret geht es um eine Beilage, die unter dem Motto „Information der Bundesregierung“ in der Kronen Zeitung geschaltet wurde. Die ÖVP behauptet, von der Sache nichts gewusst zu haben. Klingt plausibel, schließlich wurden auf 20 Seiten nur rote Ressorts beworben. Die Opposition ist empört und sieht öffentliche Gelder verschwendet.

taz boykottiert Leichtathletik-WM Aus Protest gegen die Überprüfung persönlicher Daten von Journalisten wird die deutsche taz (die tageszeitung) nicht über die Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Berlin berichten. Die umfassenden Kontrollen für die Akkreditierung seien ein massiver Eingriff in die Pressefreiheit, erklärte das Blatt. Unter dem „Deckmäntelchen Sicherheit“ würden die Rechte von Journalisten immer weiter eingeschränkt, meinte die taz.

Die Krise nagt weiter am ORF Sofern nichts geschieht, steuert der ORF auf ein Jahresminus von 53 Millionen Euro zu. Das geht aus dem aktuellen Quartalsbericht hervor. Generaldirektor Alexander Wrabetz hatte nur mit einem Minus von 29 Millionen Euro gerechnet. Die ORF-Geschäftsführung will mit weiteren Einsparungen auf den Negativtrend reagieren.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige