Was fährt denn da?

Mobilitätskolumne

Stadtleben | aus FALTER 33/09 vom 12.08.2009

Ökoschnitte auf vier Rädern

Testbericht: Lisa Kiss

Es gibt Autos, in die setzt man sich und fühlt sich wohl. Als wären sie für einen gemacht. Genauso fühlte es sich an, als ich in den neuen Honda Hybrid stieg.

Ganz schön schnittig. Das aerodynamische Design mit Fließheck und fünf Türen sieht sportlich aus, ohne mit Eleganz zu geizen. Der Innenraum ist in unauffälligem Grau gehalten, die Sitze sind durchaus bequem, wenn auch ein wenig hart gefedert. Der Fahrersitz und das Lenkrad lassen sich problemlos einstellen, die großen Außenspiegel geben einen guten Überblick auf das Verkehrsgeschehen hinter und neben einem. Im Rückspiegel allerdings verstellt ein horizontaler Trennbalken quer über die schräge Rückscheibe die freie Sicht nach hinten. Dieser Balken verdeckt auch die Scheinwerfer nachfolgender Wagen. Einerseits wird man von ihnen nicht geblendet, andererseits sind sie schwerer auszumachen.

Zündschlüssel gedreht, und gefühlte 1000 Lichter leuchten am Armaturenbrett auf.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige