Mehr davon:Marokkanisch

Stadtleben | aus FALTER 33/09 vom 12.08.2009

Alle träumen von Marokko. Und von der marokkanischen Küche und den Düften und den Farben und allem. Seltsam also, dass es marokkanische Küche in Wien quasi nicht gibt. Aber dieses Paradoxon kennen wir vom Indischen ja ebenfalls (die indische Küche gibt es zwar, aber halt in einer anderen Qualität als in London oder Amsterdam).

Aux Gazelles Deli und Restaurant, in dem am marokkanischsten in Wien gekocht wird, also konkret Tajine, Couscous, Salate mit Arganöl, Pastillas, Meschwuia und eben alles mit reichlich Gewürzen. Am Samstag gibt’s von elf bis 16 Uhr oriental brunch, das Deli hat den ganzen Tag über geöffnet.

6., Rahlg. 5, Tel. 585 66 45 Mo–Sa 18–24 Uhr www.auxgazelles.at

Sagya In diesem panafrikanischen Lokal, das auch Clublokal eines Kulturvereins ist, gibt es Spezialitäten vom gesamten Kontinent, immerhin aber auch Molochia aus Ägypten, Couscous aus Tunesien und Yassa aus dem Senegal. Ja, das ist von Marokko alles weiter entfernt als Spanien und Italien und Frankreich, aber zumindest am selben Kontinent.

9., Liechtensteinstr. 130a Tel. 310 90 99, Mo–Sa 17–1 Uhr www.sagya.co.at

Beirut Okay, und mittlerweile haben wir sogar schon den Kontinent verlassen, denn im Beirut wird definitiv levantinisch gekocht. Der Hinweis auf dieses Lokal sei bitte dennoch gestattet, weil hier nach einer mehrmaligen Abwechslung zwischen Beirut und Papp’s Ungarischem Lokal an dieser Stelle Johnny Moughawghab seine irrsinnig gute libanesische Küche offenbar jetzt permanent kocht.

1., Franz-Josefs-Kai 31 Tel. 0664/176 50 52, tägl. 11–23 Uhr

Couscous Hier wird zumindest ägyptisch gekocht, und es gibt Weine aus Tunesien, Algerien und – trara! – Marokko. Das Lokal ist farbenfroh und mit Nachdruck orientalisch gestaltet, es gibt Wasserpfeifen.

9., Grünentorg. 19, Tel. 310 85 17 tägl. 11–24 Uhr, www.couscous.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige