Der Mülleimer des Teufels

Steiermark | aus FALTER 33/09 vom 12.08.2009

Zeitreisen, Teil 4: Der Toplitzsee ist der einzige steirische Ort, an dem die braune Vergangenheit touristisch verwertet wird

Reportage: Herwig G. Höller

Schau – das sind die Bösen!“ Ein Großvater erklärt seinem zehnjährigen Enkel Schwarzweißfotos, die in der Jausenstation Fischerhütte am Toplitzsee ausgestellt sind. Kritische Kommentare fehlen, und die kleinformatigen Bilder zeigen neben uniformierten Wehrmachtsangehörigen hochrangige Hutträger in Zivil, die der Marineversuchsstation einen Besuch abstatten. Mit von der Partie am idyllischen Bergsee, er trägt einen schweren Ledermantel, ist auch August Eigruber, der später wegen Kriegsverbrechen in Mauthausen zum Tod verurteilte Gauleiter von Oberdonau. Zwischen 1938 und 1945 gehörte das steirische Ausseerland zu NS-Oberösterreich alias Oberdonau.

Obwohl neben der Fischerhütte auch Marinerelikte vor sich hinrosten, ist es keinesfalls die bescheidene Versuchsstation (1943-1945), die seit Jahrzehnten die Fantasie beflügelt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige