Heidi List

Gurkenporno

Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Kolumnen | aus FALTER 33/09 vom 12.08.2009

Was Sie nie über Sex wissen wollten: Heidi List antwortet, bevor Sie fragen

Ein Freund kam zornig vom Tauchen in Kroatien zurück. Er verbrachte aufgrund eines Naturschauspiels seinen sauer verdienten Urlaub in einer trüben Wasserwelt. Er war dort nämlich mitten in den alljährlichen Seegurkenporno geraten. Die Viecher, ansonsten eigentlich im Geschlecht nicht zu unterscheiden, liegen normalerweise am Meeresboden herum wie eben Gemüse. Doch in des Mr. Seegurks Brunftzeit erhebt dieser sich zum Megadildo und beginnt wild aus dem Kopf zu rauchen. Zumindest sieht es so aus, wenn er so seine Spermien verströmt.

Frau Seegurke ihrerseits liegt weiterhin herum und wartet, was das Schicksal ihr so in die Genitalien schwemmt. Selten sind Seegurkendamen daher für ihre Leidenschaft berühmt. Für einen Taucher gestaltet sich das Leben unter diesen Umständen nicht sehr aufregend. Wenn hunderte Seegurkenherren wie kleine Schlote ihre Spermien absondern, sieht man genau nix. Nightdive – das ist cool. Aber Spermdive? Muss man echt mögen. Sein Geld bekommt man nach so einem Ausflug übrigens auch nicht zurück. Es steht ja auch nirgends: Aussicht garantiert!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige