Kunst als globales Labor

Lexikon | Manisha Jothady | aus FALTER 33/09 vom 12.08.2009

Global:Lab zeigt den kulturellen Austausch zwischen Europa und Asien ab dem 16. Jahrhundert

Der Moghul-Kaiser Akbar zählt wohl zu den beeindruckendsten Persönlichkeiten der Geschichte. 1556, als 13-Jähriger, bestieg er den Thron eines kleinen Königreichs im Norden Indiens. Krieg, Rebellion und Intrigen bestimmten die ersten Regierungsjahre des Knaben, der all diese Anfechtungen mit militärischem und diplomatischem Geschick meisterte und das Reich bis zum Ende seiner Regierungszeit, 1605, auf ganz Nordindien und Kaschmir, Teile Pakistans und Afghanistans ausdehnte. Akbar war aber nicht nur ein begabter Politiker, er galt auch als großer Kenner der Philosophie und war der Kunst und Literatur, der Architektur und den Wissenschaften zugetan. Seine Bibliothek umfasste alle Wissensgebiete seiner Zeit. Nur Lesen und Schreiben konnte Akbar nicht

Vielleicht galt seine größte Passion gerade deshalb der Buchkunst. Die von muslimischen Geschichtenerzählern im ganzen Orient vorgetragenen Abenteuer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige