Kunst Tipp

Vordenker malerischer Wahrheitsfindungen

Lexikon | aus FALTER 34/09 vom 19.08.2009

Er ist einer der bedeutendsten österreichischen Maler des 19. Jahrhunderts: Ferdinand Georg Waldmüller (1793–1865) war schon zu Lebzeiten weit über die Landesgrenzen hinaus berühmt. Bis heute wird er als Maler von Biedermeieridyllen missverstanden. Seine Werke waren aber immer richtungsweisend – in der realistischen Darstellung der Landschaft ebenso wie in der treffenden Charakterisierung des menschlichen Gesichts. Unnachgeahmt auch die Detailtreue und Lichtregie in seinem Œuvre, das auch Stillleben und Genreszenen umfasst. Die Schau zeigt 120 Werke aus allen Schaffensphasen des antiakademischen Künstlers, der auch den Wiener Secessionisten als Vorvater galt. MJ

Unteres Belvedere, bis 11.10.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige