Vernissage

Nach Bollywood und Hindi-pop nun indische Kunst

Lexikon | Manisha Jothady | aus FALTER 35/09 vom 26.08.2009

Indien hat in den vergangenen Jahren große wirtschaftliche und soziale Umbrüche erlebt, wodurch sich in den Großstädten des Subkontinents auch lebendige Kunstszenen entwickeln konnten. Indische Künstler wie Bharti Kher und Subodh Gupta behaupten sich bereits am internationalen Kunstmarkt. Sie und weitere 25 Künstler bespielen mit über 100 Werken auf rund 2000 Quadratmetern die Schau „Chalo! India. Eine neue Ära indischer Kunst“. Mit Beiträgen aus sämtlichen Disziplinen ist die Ausstellung die bislang umfangreichste Präsentation zeitgenössischer indischer Kunst in Österreich. Das breite Spektrum an künstlerischen Ausdrucksformen und Positionen vermag sie bestimmt zu verdeutlichen.

Sammlung Essl, Di 19.30, bis 1.11.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige