TheaterKritik

Von der Traufe in den Regen

Steiermark | Gregor Schenker | aus FALTER 35/09 vom 26.08.2009

Und dann goss unendlicher Regen herab. Allerdings erst zehn Sekunden, nachdem die Premiere des ersten Teils von Irmi Horns Hamlet-Verarbeitung „Helsingør Update I“ abrupt zu Ende gegangen war. Wo eine I steht, ist eine II zu erwarten. Es ist allerdings nicht zu befürchten, dass in der Fortsetzung irgendetwas klarer wird. Horn inszeniert sich selbst und ihren männlichen Widerpart Michael A. Richter in einer Collage aus Lesung, historischer Vorlesung, ein wenig Schauspiel und eingestreuten Filmen mit asynchroner Nachvertonung. Dabei stützt sie sich unter anderem auf folgende Quellen: natürlich William Shakespeare himself, den Gelegenheitsdichter Karl Gutskow, Gerhart Hauptmann und Wikipedia. All das überfordert Protagonisten und Publikum gleichermaßen. Auf jeden Fall bietet der kunstGarten ein herrliches Ambiente für Sommerabende. Installationen, Sonderausstellungen und einen CinéClub der seinem Namen alle Ehre macht.

kunstGarten, Graz, Fr 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige