Mogulpackung

Betrübt in Pleasantville: Reader’s Digest ist pleite

Medien | aus FALTER 35/09 vom 26.08.2009

Das Arbeitsambiente der Kollegen von Reader’s Digest, die ihrem Tagwerk in einem Landhaus nahe dem Ort mit dem schönen Namen Pleasantville nachgehen, war das gediegenste in der Branche: gepolsterte Ledersessel, antike Möbel und der Blick in die reizvolle Landschaft des Bundesstaates New York. Allerdings dürften die fetten Jahre für die – mit einer Auflage von 17 Millionen in 21 Sprachen – größte Illustrierte der Welt vorbei sein. Die 1922 gegründete Reader’s Digest Association, der das kleinformatige Magazin, das Artikel aus anderen Zeitschriften in Kurzfassung abdruckt, gehört, meldete vergangene Woche Bankrott an. Der Finanzinvestor Ripplewood hatte den Verlag erst 2007 übernommen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige