Wenn das Gedächtnis überquillt

Stadtleben | aus FALTER 35/09 vom 26.08.2009

Im Tiefspeicher der Nationalbibliothek lagern acht Millionen Druckwerke, die bald an die Decke stoßen. Ein Neubau scheitert schon seit Jahren

Reportage: Andreas Bachmann

Wasser jedenfalls sei kein Problem im Archiv der Nationalbibliothek. Christian Plass, der Leiter des Sicherheitsreferats im Haus der Bücher am Heldenplatz, bleibt da ganz locker. Natürlich gebe es da und dort Wassereintritte, vor allem von Grundwasser. Aber nicht in Albertina-Dimensionen. Das Wasser werde abgeleitet, in Behältern gesammelt, und diese würden regelmäßig händisch von den Mitarbeitern entleert. „Das sind aber Minimengen, das meiste davon ist sowieso nur Kondenswasser“, sagt Plass.

Im Moment plagt eher ein Platzproblem die Nationalbibliothek. Über sechs Millionen Objekte lagern in ihrem Tiefspeicher, insgesamt beherbergt sie 7,9 Millionen einzelne Stücke. Und es werden täglich mehr. Per Gesetz ist die Bibliothek verpflichtet, jedes in Österreich erschienene Druckwerk und jedes im Ausland veröffentlichte


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige