Ein Quantum Spannung

Stadtleben | aus FALTER 35/09 vom 26.08.2009

Stadtmensch Roman Mittermayr geht nach Amerika. Vorher aber schickt er noch 16 junge Leute in ein wildes Geheimdienstrollenspiel, für das Wien als Kulisse dient

Reportage: Joseph Gepp

Es ist der letzte Sommer, den Roman Mittermayr als Student der Wirtschaftsuniversität in Wien verbringt. Danach wird er in den USA bei Microsoft in der Produktplanung arbeiten, „mit amerikanischem Gehaltsschema, fantastisch“. Wäre es nun nicht Zeit gewesen für eine längere Reise, bevor es ernst wird? Oder für einen Monat auf der Donauinsel? Mittermayr versteht die Frage nicht.

„Ich wollte dieses Ding einfach aufziehen. Und Wien eignet sich gut dafür. Aber noch lieber wäre mir, wenn das erst der Anfang ist. Wenn nächstes Jahr Riesenstädte folgen, New York oder Tokio. Riesige Menschenmengen, das wär’n Ereignisse!“

Roman Mittermayr, schwarzes Hemd, schwarze Hose, schwarzes Brillengestell, wenig Gel in den Haaren, ein freundlicher, umtriebiger, schnell sprechender 25-Jähriger. Vor seiner Übersiedlung


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige