Wertungsexzess

Hero der Woche: Günther Kräuter

Politik | aus FALTER 36/09 vom 02.09.2009

SPÖ-Bundesgeschäftsführer Günther Kräuter schert aus der roten Kuschelecke aus

Heikle politische Fragen, bei denen die Sozialdemokratie ihr ideologisches Profil schärfen könnte, vermeidet die SPÖ unter Werner Faymann, wo es nur geht. Bloß nicht den schwarzen Koalitionspartner reizen. In diesem Klima des Zauderns fällt es auf, wenn einer aus der roten Wiener Spitze mit mutigen Vorstößen ausschert. Wie Bundesgeschäftsführer Günther Kräuter, der erklärte, zum Recht auf Asyl gehöre auch das „Menschenrecht“ auf Arbeit und Bildung: „Deshalb sollen Asylwerber nicht mehr vom Arbeitsprozess ausgeschlossen werden.“ Ein vernünftiger Vorschlag, den auch die Industriellenvereinigung seit Jahren predigt. Prompt wurde Kräuter von Faymann und der ÖVP abgestoppt. Und in der SPÖ kursiert wieder das Gerücht, dass Kräuter seinen Job in der roten Löwelstraße wohl bald los sein wird.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige