Coaching-Fernsehen auf ATV: „Den Vorwurf der Sozialpornografie halte ich für absurd“

Medien | aus FALTER 36/09 vom 02.09.2009

Der öffentlich-rechtliche ORF hält sich mit Lebenshilfeshows lieber zurück und überlässt den Markt der privaten Konkurrenz. ATV erzielt in diesem Sektor seine besten Quoten – ob mit schwangeren Teenagern, armen Familien, deren Haus renoviert wird, oder Übergewichtigen, die abnehmen. „Den Vorwurf der Sozialpornografie halte ich für absurd“, sagt ATV-Programmchef Martin Gastinger, „wenn man sich anschaut, wie sich Leute mit ihrem Privatleben auf Facebook und in anderen Foren präsentieren, muss man sagen: Das ist heute Sozialporno.“ Ab 28. September hilft die energische Ernährungsberaterin Sasha Walleczek Dicken also wieder beim Abspecken – in der nächsten Staffel müssen übergewichtige Teenager schwitzen („Teenager im Camp“). Bei den neuen Folgen von „Teenager werden Mütter“ (ab 22. September) begleiten die ATV-Kameras vier junge Mädchen und ihren professionellen Geburtshilfecoach. Die ATV-Vorzeigefrau Katrin Lampe bekommt mit „Hund und Katz“ ab 6. September ein neues Ratgeberformat für Tierbesitzer. „Fernsehen ist heute serviceorientiert, die Zuseher wollen einen Nutzen, nicht nur Berieselung“, meint Gastinger. ATV zeigt in Sendungen wie „Katrin hilft“ etwa auch, wie einer krebskranken Frau das Haus renoviert wird und die von Sponsoren Beschenkte vor der Kamera dafür dankbar ist – der gute Zweck heiligt die Mittel. „Wir wollen konkrete Hilfe anbieten“, sagt Gastinger. „Wenn Menschen verzweifelt Unterstützung suchen – warum sollen sie nicht bei einem Sender anrufen?“


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige