Ein Radiosender packt seine sieben Sachen

Feuilleton | aus FALTER 36/09 vom 02.09.2009

Das Webradio Play.FM im q21 war ein Treffpunkt der DJ- und Clubszene. Nun muss es sich um einen neuen Standort kümmern

Reportage: Florian Obkircher

Der Kleinlieferwagen ist vollgepackt. Lampen, Ventilatoren, Plattenspieler und anderes elektronisches Brimborium ist tetrisartig eingeschlichtet, der Wagen vorm Museumsquartier (MQ) scheint zur Abfahrt bereit.

Im Inneren des quartier21 (q21) räumen Gregor Hitzenberger und sein Team die letzten Überreste zusammen. Überreste, die davon zeugen, dass sich hier bis gestern ein Radiosender befunden hat: Play.FM.

Das Webradio nahm vor fünf Jahren seinen Sendebetrieb auf. Täglich produzierten Protagonisten der Wiener Szene Livesendungen, wurden DJ-Sets aus Heimstudios und Clubs aus aller Welt online gehievt. An die 14.000 solcher Audioclips zwischen Drum ’n’ Bass und Techno stehen dort zum freien Anhören bereit. Und diese wird’s auf Play.FM auch weiterhin geben, mit den Shows aus dem kleinen Studio aber ist erst mal Schluss.

„Wir haben keine

Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige