„Ich muss mich nicht dadurch profilieren, da ss ich erstmal mit der Streitaxt reinhaue“

Feuilleton | aus FALTER 36/09 vom 02.09.2009

Der neue Burgtheaterdirektor Matthias Hartmann im Gespräch über seinen Beruf, seine Flops und seine Feinde

Interview: Wolfgang Kralicek

Im Rahmen seines sommerlichen Interviewmarathons (siehe „Fragen über Fragen“, Seite 31) sprach der neue Burgtheaterdirektor Matthias Hartmann mit dem Falter über seine Pläne, über seinen Helden Jürgen Gosch und ein umstrittenes News-Interview. Das Gespräch fand im Café Landtmann statt.

Falter: Die meisten Regisseure und Schauspieler der Direktion Hartmann haben schon vorher hier gearbeitet. Was wird überhaupt neu am Burgtheater?

Matthias Hartmann: Da muss ich Ihnen widersprechen. Es werden viele Regisseure kommen, die bisher noch nie hier gearbeitet haben: Stefan Pucher, David Bösch, Alvis Hermanis, Thomas Vinterberg, Jan Lauwers – das wären in der ersten Spielzeit schon einmal fünf.

Trotzdem habe ich nicht den Eindruck, als wollten Sie das Burgtheater neu erfinden.

Hartmann: Warum denn nicht? Das haben Sie sich so ausgedacht! Ich muss mich


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige