Zum Preis

Steiermark | aus FALTER 36/09 vom 02.09.2009

Der seit 1975 biennal vergebene Franz-Nabl-Preis ist mit 14.500 Euro der höchstdotierte Literaturpreis der Stadt Graz. Franz Nabl (*1883 in Böhmen), der im Alter von 90 Jahren in Graz starb, wurde vor allem für seine Romane „Ödhof“ und „Die Ortliebschen Frauen“ – 1979 von Luc Bondy verfilmt – bekannt. Von den Nazis wurde Nabl wiederentdeckt und gefeiert, zu seiner Ernennung zum Ehrendoktor der Grazer Uni gratulierte 1943 Goebbels persönlich, Nabl ließ es geschehen. Empfehlenswert: Kurt Bartsch u.a. (Hg.): „Über Franz Nabl“, Styria, 1980

Die Preisverleihung findet am 8.10., 20.00, im Grazer Literaturhaus durch Kulturstadtrat Wolfgang Riedler (SPÖ) statt, Laudatio von Jochen Jung, musikalische Umrahmung von Markus Schirmer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige